Verfügbarkeit
Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Prozess­optimierung

In vielen Fabriken sind hohe Bestände, lange Wege-, Such- oder Durchlaufzeiten ein großer Kostenfaktor, der gleichzeitig massiv die Effizienz der Produktion drückt. Dagegen setzen wir unsere Dienstleistung: Profitieren Sie von unser fundierten, systematischen und analytisch geprägten Beratung zur Produktionsplanung und -steuerung sowie unserem umfassenden Produktionscontrolling.


  • Sind Ihre Durchlaufzeiten zu lang?

  • Schaffen Sie es nicht, Termine in der Produktion zu halten?

  • Haben Sie eine hohe Kostenstruktur in Produktions- und Logistikbereichen?


Durch eine gezielte Produktions- und Intralogistikgestaltung lassen sich Leistungssteigerungen in innerbetrieblichen logistischen Abläufe um bis zu 40% erreichen. Dies geht mit Kostensenkungen von bis zu 30% einher. Zur gezielten Produktionsgestaltung nutzen wir KPI-Systeme, produktionslogistische Modelle und Potenzialanalysen auf Basis wissenschaftlich fundierter Grundlagen. Und damit Ihre Mitarbeiter die neuen Prozesse wirklich annehmen, entwickeln wir individuelle Qualifizierungsangebote und unterstützen Sie so bei der nachhaltigen Implementierung.

Unser Leistungs­angebot

  • Entwicklung von Logistikkonzepten

    Gemeinsam mit Ihnen evaluieren und überarbeiten wir das übergeordnete Logistikkonzept Ihrer Produktion. Wir arbeiten eine konkrete Logistikstrategie für alle funktionalen Bereichen (z.B. Anlieferung, Lagerung, Produktion und Montage) aus und prüfen die Passgenauigkeit mit Ihren Unternehmenszielen. So wird klar, wie zukunftsfähig Ihr aktuelles Logistiksystem ist. Außerdem entwickeln wir eine Strategie zur optimalen Supply-Chain-Anbindung Ihrer Produktion. Zusammen mit der grundlegenden Neuauslegung Ihrer Logistikprozesse (z.B. die Einführung eines Pullsystems oder einer bedarfssynchronen Bereitstellung) können diese Veränderungen Ihnen den entschiedenen Wettbewerbsvorteil bringen.


    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Entwicklung einer zukunftsorientierten Logistikstrategie
    • Steigerung Ihrer logistischen Performance
    • Realisierung von Kostenpotenzialen in der Logistik
    • Transparenz über logistische Prozesse
    • Kritische Bestandsaufnahme durch unabhängige Experten
  • Durchlaufzeit- und Bestandsoptimierung

    Es ist nicht einfach, sich bei logistischen Zielen zu positionieren, denn die Zielgrößen einer niedrigen Durchlaufzeit und einer hohen Termintreue stehen im Konflikt mit dem Wunsch nach niedrigen Beständen und einer hohen Auslastung. Wir helfen Ihnen, das optimale Gleichgewicht in diesem Zielkonflikt zu finden und Ihre Durchlaufzeit durch eine optimale Bestandsmenge zu minimieren - ohne dabei Verluste bei der Auslastung zu generieren. Bei dieser Auslegung kommt uns unsere jahrelange Erfahrung zu Gute, wodurch wir Ihre Handlungsfelder schnell ausfindig machen und die optimalen Parameter bestimmen können. 

    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Reduzierung der Lagerbestände
    • Erhöhung der Lieferfähigkeit
    • Erhöhung der verfügbaren Lagerkapazität
    • Reduktion von Durchlaufzeiten in der Produktion
    • Erhöhung der Liefergeschwindigkeit
  • Materialflussanalysen und –gestaltung

    Mit einer fundierten Analyse Ihrer Materialflüsse können wir aktuelle Schwachstellen und Verschwendungen aufdecken und Ihnen somit Potenziale zur Optimierung Ihrer Produktion darlegen. Hierzu erfassen wir detailliert alle Transportvorgänge, Materialbewegungen und Lagerungsprozesse auf Ihrem Shopfloor und darüber hinaus. Durch unsere praxiserprobte Analyse decken wir Verzögerungen im Materialfluss ebenso wie unnötige Stillstands- und Wartezeiten auf. Mit Ihnen zusammen entwickeln wir daraufhin einen optimierten Materialfluss nach Lean-Prinzipien, durch welche sich Ihre Kosten, Durchlaufzeiten und Bestände verringern lassen.

    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Prozessoptimierungen im Materialfluss
    • Aufdeckung von Kosteneinsparungen
    • Schlanke Neuausrichtung von Prozessen
    • Aufbau transparenter und effizienter Abläufe
    • Reduktion von Verschwendung in Produktions- und Logistikprozessen
  • Logistische Potenzialanalyse

    Durch unsere logistische Stärken-Schwächen-Analyse Ihrer Produktion können wir schnell und einfach Optimierungspotenziale in Ihren logistischen Prozessen identifizieren. Auf Basis unserer Praxiserfahrung und wissenschaftlichen Analysemethoden können wir hieraus konkrete Handlungsempfehlungen ableiten und konkrete Potenziale im Sinne von Kosten und Durchlaufzeiten beziffern. Dem Ergebnis liegt eine ausführliche Bestandsaufnahme Ihrer Produktionsabläufe zugrunde. Wir bewerten Ihr aktuelles Bestandsniveau und unterstützen Sie dabei, die gefundenen Potenziale zu heben. Dafür nutzen wir einen großen Pool an Benchmarkings und Best-Practices.

    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Stärken-Schwächen-Analyse Ihrer Produktion
    • Aufdeckung von bisher unerkannten Verbesserungspotentialen
    • Belastbare Potenzialbewertung
    • Reduktion der Lagerbestände ohne eine Verschlechterung der Lieferfähigkeit
    • Erhöhte Transparenz im Lager
  • Produktionscontrolling und KPI-Systeme

    Die Optimierung einer Produktion kann nur zu einem nachhaltigen Unternehmenserfolg werden, wenn die umgesetzten Projekte auch langfristig aufrechterhalten und kontrolliert werden. Wir helfen Ihnen dabei festzustellen, wie Sie diesen Fortschritt optimal messen und Ihre Produktion somit leistungsorientiert steuern können. Dabei erstellen wir sowohl logistische KPI-Dashboards für das Management, als auch detaillierte Steuerungskennzahlen für die Produktion. Zusätzlich setzen wir mit Ihnen ein Shopfloor-Management auf, das eine nachhaltige Effizienzsteigerung in Ihrer Produktion sicherstellt.

    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Defintion relevanter Kennzahlen
    • Verbesserungsansätze auf verschiedenen Ebenen
    • Erhöhung der logistischen Zielerreichung
    • Anstoß eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses
    • Einbindung der betroffenen Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess
  • Ausschreibungen und Realisierungsbegleitung

    Wenn Sie bereits konkrete Ideen haben, wie Sie Ihre Produktion schneller und effizienter gestalten möchten, allerdings unschlüssig darüber sind, wie und mit welchem Anbieter Ihre Pläne umgesetzt werden sollen, dann helfen wir Ihnen gerne. Egal ob es sich dabei um die Einführung eines neuen Lagersystems, eines fahrerlosen Transportsystems oder einer Produktionssoftware handelt – unsere Experten helfen Ihnen die beste Intralogistikalternative zu finden. Dabei stehen wir Ihnen von der Erstellung der Ausschreibungen mit konkreten Anforderungen in einem Lastenheft über die Bewertung einzelner Angebote bis hin zur Begleitung bei der Umsetzung zur Seite.

    Ihr Nutzen auf einen Blick:

    • Festlegung konkreter Anforderungen
    • Erstellung eines Lastenheftes
    • Validierung und Auswahl von Angeboten
    • Professionelle Begleitung der Umsetzung
  • Individuelle Leistungsanfrage 

    Nicht das Richtige gefunden? Gerne entwickeln wir für Sie auch individuelle Dienstleistungspakete gemäß Ihrer Wünschen und Anforderungen.

    Kontaktieren Sie uns gerne: Wir freuen uns auf Ihre Ideen.

Ziele umsetzen - mit GREAN

Für welches unserer Leistungsangebote Sie sich auch interessieren, durch unsere langjährige Erfahrung als Experten im Bereich Operational Excellence helfen wir Ihnen ihre Produktions- und Logistikprozesse schlanker zu gestalten und gemeinsam ihre Ziele umzusetzen:

  • Bestände senken

  • Prozesse optimieren

  • Schneller und effizienter produzieren

  • Pünktlicher liefern

  • Materialflüsse optimieren

  • Produktivität steigern

  • Fehler im Prozess reduzieren

  • Strukturen optimieren

Unser Erfolgsrezept

Ein jedes unserer Projekte ist individuell und unterschiedet sich vom vorherigen. Dies gilt insbesondere für Projekte im Bereich Operational Excellence. So verschieden die Probleme unsere Kunden sind, so variabel passen wir auch unseren Prozessablauf an.  Nichtsdestotrotz lassen sich für fast alle Projekte fünf verschiedene Phasen ausmachen, die wir je nach Projekttyp in unterschiedlicher Tiefe durchführen. 
In einem ersten Schritt legen wir mit Ihnen zusammen eine Strategie fest, nach welcher die Produktion in Zukunft ausgerichtet werden soll. Als Grundlage für die Ermittlung von Verbesserungspotenzialen führen wir anschließend verschiedene auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Analysen durch, aus dessen Befunden wir auf Verschwendungen, Bottlenecks oder zu höhe Bestände schließen können. Zu deren Behebung entwickeln wir im anschließenden Schritt verschiedene Konzeptvorschläge, die wir mit Ihnen zusammen bewerten und auf ihre Durchführbarkeit prüfen. Um bei der Umsetzung der ausgewählten Methoden einen konkreten Fahrplan erstellen und dessen Durchführung zugleich messen zu können, entwickeln wir mit Ihnen zusammen einen detaillierten Meilensteinplan und verschiedene Kennzahlen zur Fortschrittskontrolle. Abschließend bieten wir Ihnen zudem die Begleitung der Umsetzung der gemeinsamen Pläne an. Als Koordinatoren unterstützen wir Sie bei der Durchführung von physischen Veränderungen in der Produktion bis hin zur Weiterbildung und Schulung Ihrer Mitarbeiter.

Welche Ziele es in der Produktionslogistik gibt, finden Sie in einem Beitrag hier.

Welche Strategien und Ziele für eine effiziente Produktion in Zeiten von Krisen gelten, finden Sie hier in einem Beitrag von Dr. Tim Busse. Weiterhin haben wir wichtige Leitideen für eine effiziente Produktion und Fabrik in Videobotschaften zusammengefasst.

Phase 1: Entwicklung einer Produktionsstrategie

Die Basis stellt die Entwicklung einer grundlegenden Produktionsstrategie dar. Hierzu arbeiten wir in einem Workshop mit den Projektmanagern genau heraus, auf welchen Grundlagen und Zielen die Produktion in Zukunft ausgerichtet werden soll. Um den Fortschritt der Umsetzung dieser Ziele auch messbar nachvollziehen zu können formulieren wir klare und SMARTe Projektziele

Strategieworkshop der Produktion

In einem Strategieworkshop werden verschiedenste Themen behandelt. Eingangs stellen wir Ihre derzeitigen Ziele in der Produktion (bspw. Qualität, Lieferzeit, Termintreue, OEE, Auslastung, Kostenstruktur) fest und ermitteln wie gut Sie diese heute bereits erreichen. Des Weiteren möchten wir begreifen vor welchen Herausforderungen Sie aktuell und in Zukunft stehen (bspw. neue Wettbewerber, engere Märkte) und wie diese Trends ihre Ziele beeinflussen werden. Aus dieser Diskrepanz leiten wir zu schließende Lücken (bspw. schneller und pünktlicher liefern) und passende Erfolgsfaktoren (bspw. eine erhöhte Qualität) ab. Aus diesen Einzelzielen entwerfen wir eine bündige Vision für Ihr Produktion (bspw. Ihre Fabrik als Geschwindigkeitsmeister) von welcher wir generische Maßnahmen und Arbeitssträngen des weiteren Vorgehens ableiten können.

Aufbau eines Projektplans

Aus den Ergebnissen des Strategieworkshops gießen wir daraufhin einen genauen Projektplan, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Teile des Ausarbeiten eines Projektplans sind das Schnüren von Arbeitspaketen sowie die Vergabe von Verantwortungen und das Abbilden eines detaillierten Zeitplans. Sprich: Die Entwicklung eines Strategiefahrplan.

Phase 2: Analyse der logistischen Ausgangssituation

Mit den formulierten Projektzielen im Hinterkopf begeben wir uns dann in die datenbasierte Auswertung Ihrer Produktion. Grundlegende Analysen wie die folgenden geben uns zusammen ein detailliertes Bild über die heutige Situation in Ihrem Unternehmen und decken erste Potenziale auf. 

  • Lageranalyse (ABC, XYZ)
  • Verschwendungsanalyse
  • Materialflussanalyse 
  • Wertstromanalyse
Fallbeispiel: Logistische Lageranalyse

Bei einer logistischen Lageranalyse untersuchen wir alle Artikel, die bei Ihnen Lagerhaltig sind. Dabei untersuchen wir genau in welchen Mengen die Artikel aktuell vorrätig sind und in welchen Bestellgrößen die dispositive Steuerung verläuft. Auf der anderen Seite schauen wir uns auch das Verbrauchsverhalten und somit den Lagerabruf an. Aus diesem direkten Vergleich können wir oft bereits kostenrelevante Potenziale ableiten, die durch Artikel im Lager entstehen, die nicht abgerufen werden ("Lagerleichen") oder in zu großen Mengen gelagert werden. Andersherum können teilweise aber auch Kosten vermieden werden, die dadurch entstehen, falls mehr Ablauf als Zulauf verbucht wird und somit die Versorgung der Produktion abbricht.

Fallbeispiel: Engpassorientierte Produktionsanalyse

Eine engpassorientierte Produktionsanalyse ermöglicht es uns Bottlenecks in Ihrer Produktion zu identifizieren. Dazu untersuchen wir alle Fertigungsabläufe über einen langen Zeitraum (bspw. ein Jahr) und versehen diese Aufträge mit weiteren Informationen (bspw. über verwendete Maschinen, gefertigte Artikel, Anlagenauslastung). Dabei vergleichen wir vor allem die geplante Durchlaufet mit der letzten Endes benötigten Produktionszeit und stellen so einen Soll-Ist-Vergleich der Durchlaufzeiten auf.  Die Analyse zeigt uns exakt auf, an welchen Stellen sich der Materialfluss staut und wo sich Ablaufprobleme im Prozess finden. An diesen "Knubbelpunkten" (Bottlenecks) setzen wir dann Verbesserungsmaßnahmen an (bspw. kurzfristige Veränderungen von Schichtmodellen zum Anstieg der Kapazität).

Phase 3: Entwicklung eines Logistikkonzepts

Auf Basis der durchgeführten Untersuchungen und Analysen Ihrer Produktion können wir genaue Verbesserungspotenziale ableiten. Zu deren Nutzung entwickeln wir konkrete Maßnahmen, die bspw. einen kurzfristigen Aufbau von Kapazitäten an Engpässen, die Reduzierung oder Erhöhung von Losgrößen in der Beschaffung oder die Errichtung einer baggerhaltigen Produktion einzelner Teile umfassen können. Natürlich richten wir uns in diesem Schritt auch nach einer unserer Kernkompetenzen: schlanke Lean-Methoden. Die entwickelten Konzeptvorschläge reflektieren wir daraufhin mit unseren Kunden und entscheiden gemeinsam über deren Ausführung. Die Basis der Entscheidung bilden eine Einschätzung zur Durchführbarkeit, das Investitionsvolumen sowie die Auswirkungen auf Investitions- und Betriebskosten. Die umzusetzenden Varianten und Methoden fassen wir abschließend in einem schlüssigen Gesamtkonzept zusammen. Dabei achten wir besonders auf mögliche Interdependenzen und legen eine zeitliche Abfolge fest, wobei wir uns zuerst auf Quick-Wins und dann auf investive Maßnahmen konzentrieren.

Fallbeispiel: Hochleistungslogistik durch Automatisierung

Eine beispielhafte Strategie, wie wir sie bei einem unserer Kunden umgesetzt haben ist die Auslegung einer Hochleistungslogistik, welche durch Automatisierung ermöglicht wird. Ziel war es die Fertigung so bestandsarm wie möglich zu gestalten, um eine hohe Transparenz und Übersichtlichkeit zu erlangen. Eine Trennung der Logistik und der Produktion sorgt hierbei für eine klare Aufteilung. Die Wege aus einem perfekt parametrierten, zentralen Lager in die Produktion werden hierbei durch fahrerlose Transportsysteme übernommen, welche die Artikel Just-In-Time und somit bestandsoptimiert an die Produktionslinie bringen.

Fallbeispiel: Terminkönig durch Entkopplungspuffer

Eine zweite mögliche Strategie kann es sein, bestimmte sehr margenträchtige Produkte gezielt in den Markt bringen zu wollen, um so eine erhöhte Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu ermöglichen. Dazu kann die Konzentration darauf gelegt werden, immer schneller und pünktlicher zu liefern als der Wettbewerb und sich somit einen Marktvorteil zu sichern. In Bezug auf die Strategie hieß dies für einen unserer Kunden, den Prozessablauf am Kundenentkopplungspunkt zu unterbrechen und einen Entkopplungspuffer einzubauen. Aus diesem Puffer können daraufhin halbfertige Erzeugnisse entnommen werden und in den letzten Produktionsschritten fertiggestellt und so schnell auf den Markt gebracht werden. Dieser Schritt kann aufgrund von erhöhter Lagerung eine Kostensteigerung mit sich ziehen, die jedoch im Endeffekt in einen erhöhten Gewinn durch eine bessere Produktionslogistik mündet.

Phase 4: Aufbau eines Produktionscontrollings

Aufbauend auf dem nun festgelegten Logistikkonzept mit konkreten Maßnahmen definieren wir in einem Workshop mit Ihnen zusammen geeignete Meilensteine und Kennzahlen, um den Fortschritt und die Gesamtsituation logistisch zu beurteilen und um bei Abweichungen oder Problemen schnell eingreifen zu können. Dabei legen wir nicht nur fest, welche Kennzahlen erhoben werden sollen, sondern auch in welchen Intervallen dies geschieht und welche Prozesse bei Abweichungen angestoßen werden. Somit entsteht eine Rekursionsschleife, durch die im Zweifel eine neue Analyse der Ursachen ausgelöst wird und somit ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) entsteht. Durch die Festlegung von Verantwortungen und klaren Abspracheprozessen (Meetings, Zeiten und Rapports) sowie das Aufsetzen eines effizienten Shopfloor-Management kann der Fortschritt der Zielumsetzungen fortlaufend messbar nachverfolgt werden.

Fallbeispiel: Produktionscontrolling mit Stift und Zettel

Für uns ist besonders wichtig, dass die Ideen und Konzepte, die wir mit Ihnen gemeinsam entwickeln, einfach umzusetzen sind und dennoch eine hohe Wirksamkeit besitzen. Um dieses Ziel zu erreichen, beziehen wir in die Entwicklung von Konzepten eines Produktionscontrollings immer Ihre Mitarbeiter vor Ort ein, denn dort gibt es das meiste Prozess-Know-how. Um eine hohe Akzeptanz sicherzustellen, nutzen wir pragmatische Werkzeuge. So haben wir bspw. gute Erfahrung damit gemacht, mit Flipchart und Stift den Produktionsfortschritt zu protokollieren, indem wir den tatsächlichen Produktionsfortschritt über dem geplanten Produktionsfortschritt abzeichnen und damit zeitkritische Abweichungen entlarven. Dies führt im Rahmen eines Shopfloor-Managements zu den besten Ergebnissen - so entsteht für Sie ein nachweisbarer Benefit mit messbaren Ziel- und Prozessverbesserungen.

Fallbeispiel: Logistisches KPI-Board

Nachdem bestimmt ist, welche logistischen Zielgrößen für Ihr Unternehmen führend sind, brechen wir diese Ziele in konkrete Kennzahlen herunter. So finden wir bspw. im Anlagenbau häufig eine Situation vor, in der die Liefertermintreue zum Kunden hin und damit die Durchlaufzeiten in der Produktion führende Größen sind. In Unternehmen, die auf Lager produzieren, sind hingegen Lagerbestände und die Auslastung in Lager und Produktion führende Zielgrößen. Mittels dieser Kenntnis können die Zielgrößen mit einem Rhythmus hinterlegt werden, der vorgibt, wie oft die Kennzahlen erfasst werden müssen. Zusammen mit Ihnen legen wir fest, wer für die Erfassung verantwortlich ist, woher die notwendigen Daten stammen und wie diese verarbeitet werden. Auch bestimmen wir, wer bei welchen Abstimmungsrunden teilnehmen muss. Damit entsteht ein konkreter Umsetzungsplan für ein praxistaugliches Shopfloor-Management in Ihrer Produktion, das hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Phase 5: Umsetzungsplanung und –begleitung

Abschließend begleiten wir Sie gerne auch während der gesamten Umsetzungsphase auf dem Weg zur Realisierung Ihrer Logistikziele. Unsere Beratung erstreckt sich dabei individuell angepasst von der Koordination aller Projektbeteiligten bis hin zur Unterstützung bei der Erstellung von Ausschreibungen bei denen wir auf unser breites Netzwerk an Partnern zurückgreifen können. Beispiele solcher Ausschreibungen können Transport- oder Lagersysteme wie fahrerlose Transportsysteme (FTS) oder Milkruns aber auch Systeme zur Betriebsdatenerfassung (BDE) oder automatische Lagersysteme umfassen. Wir können Ihnen durch unser Engagement somit den Rücken für Ihr Tagesgeschäft freihalten und gleichzeitig professionell und schnell einschreiten, falls sich Abweichungen andeuten.

GREAN GmbH



Fabrikplanung

Neubau auf der grünen Wiese oder Erweiterung im Bestand – wir bieten Ihnen eine umfassende Beratung und eine ausgereifte Planungsleistung für eine durchdachte Fabrik. Dazu gehört für uns eine grundlegende Master- und Werksstrukturplanung sowie die Begleitung Ihres Projekts bis in die Umsetzung. Ob Neu- oder Reorganisationsplanung - wir sind Experten für die Planung von Fabriken.

Prozessoptimierung

In vielen Fabriken sind hohe Bestände, lange Wege-, Such- oder Durchlaufzeiten ein großer Kostenfaktor, der gleichzeitig massiv die Effizienz der Produktion drückt. Dagegen setzen wir unsere Dienstleistung: Unsere Kunden profitieren von einer fundierten, systematischen und analytisch geprägten Beratung. So steigern wir mit Ihnen gemeinsam die Effizienz in Ihrer Produktion.

Ressourceneffizienz

Hohe und immer weiter steigende Material- und Energiekosten werden zum Effizienzproblem in vielen Fabriken. Wir untersuchen systematisch, an welchen Stellen Potenzial schlummert und weisen dann sinnvolle und wirtschaftliche Maßnahmen zur Verbesserung aus. Damit steigern wir die Material- und Energieeffizienz in Ihrer Fabrik - und kürzen dabei gleichzeitig Ihre Energierechnung.

© 2020 GREAN GmbH. All rights reserved.